Kontakt

Die Experten für abwasserfreie Produktion

In der Vorbehandlung spielt die Qualität des Spülwassers eine entscheidende Rolle für die Qualität des Endergebnisses. Je sauberer das Spülwasser, desto besser die Vorbehandlung. Für die hochwertige Aufbereitung von Spülwässern aus den verschiedensten Industrieproduktionen hat sich die Vakuumdestillation als einer der wirtschaftlichsten und nachhaltigsten Methoden etabliert. Sie bereitet verbrauchtes Industrieabwasser aus der Produktion so gut auf, dass es in Spülprozessen wiederverwendet werden kann. Auch für sehr hohe Ansprüche an die Qualität und strenge CSB-Grenzwerte gibt es Lösungen: Die Technologien Clearcat und - nun auch neu -Purecat der H2O GmbH erreichen glasklares, ölfreies Destillat mit einer CSB-Reduktion von bis zu 99 Prozent.

Die Vakuumdestillation basiert auf dem einfachen Prinzip der Stofftrennung nach  Siedepunktunterschieden – das Industrieabwasser wird verdampft. Alle Substanzen, die einen höheren Siedepunkt als Wasser haben, verbleiben im Verdampfungsrückstand. Dazu gehören Schwermetalle, Salze, Öle, Fette oder Tenside. Weil der Wasseranteil verdampft wird, reduziert sich der Rückstand auf 0,5 bis 5 Prozent des ursprünglichen Volumens. Der aufsteigende Wasserdampf ist nahezu frei von Verunreinigungen. Die Qualität des gewonnenen Destillats ist so gut, dass es innerhalb des Produktionsprozesses wiederverwendet und im Kreislauf geführt werden kann.

Durch diese Kreislaufführung wird nicht nur der Bedarf an Frischwasserressourcen enorm zurückgefahren, zudem entfällt ein Großteil der Entsorgungskosten, wenn das Wasser durch die nachhaltige Aufbereitung für die Produktion zurückgewonnen werden kann.  Die Investition in ein solches System rechnet sich dadurch meistens bereits nach weniger als zwei Jahren.

Der optische Vergleich zeigt den Unterschied: Im Labor steht ein sattes Grün für viel CSB, Orange für wenig. Je heller das Orange, desto weniger CSB. Im Bild links das Destillat der VACUDEST ohne Technologie, in der Mitte mit Clearcat, rechts zusätzlich mit Purecat.

 

Glasklares Destillat und Einhaltung strenger CSB-Grenzwerte dank Clearcat- und neuer Purecat-Technologie

Die Vakuumdestillation ist ein sehr leistungsfähiges Trennverfahren zur Separation hochsiedender Verunreinigungen aus industriellen Prozesswässern. Trotzdem können besonders Öle und Fette durch bestimmte physikalische Effekte nicht vollständig mit der Destillation abgetrennt werden und gehen in Spuren ins Destillat mit über. Dieser Effekt ist allen Anlagenherstellern bekannt und kann häufig zu einer Eintrübung des Destillates führen. Gängige Nachbehandlungen basieren auf Koaleszenz-Abscheidern und Aktivkohlestufen. Neben den laufenden Kosten kommt dann auch noch die teure Nachbehandlung hinzu.

Nicht so mit der patentierten H2O Clearcat-Technologie – diese garantiert höchste Destillatqualität ohne den Einsatz der sonst üblichen Nachbehandlung und Verbrauchsmaterialien. Diese Zusatzoption für das innovative VACUDEST Vakuumdestillationssystem erlaubt die sichere und effiziente Aufbereitung von öl- und fetthaltigen Industrieabwässern in einem einzigen Prozessschritt. Das Funktionsprinzip der Clearcat Kondensationsstufe beruht auf physikalischen und katalytischen Effekten. Daher benötigt diese Spitzentechnologie weder Energie, noch Hilfs- oder Betriebsstoffe. Das Destillat wird damit absolut farblos und klar.

Um strengste CSB-Grenzwerte sicher einzuhalten, hat das Anwendungszentrum für abwasserfreie Produktion der H2O GmbH nun eine neue Technologie entwickelt, die in Kombination mit der Clearcat-Technologie eingesetzt werden kann: Die Purecat-Technologie. Sie verbessert die schon sehr guten Ergebnisse der Clearcat-Kondensationsstufe nochmals um 50 Prozent. "Wir erreichen mit unserer neuen Purecat-Technologie fantastische Werte. Der CSB-Wert im Abwasser reduziert sich um bis zu 99 Prozent! So können auch sehr strenge Grenzwerte eingehalten werden.", erklärt Uwe Hanschke, Leiter des Anwendungszentrums für abwasserfreie Produktion bei der H2O GmbH und fügt hinzu "um den CSB-Wert so weit zu minimieren, dass das aufbereitete Wasser in der Produktion wiederverwendet oder eingeleitet werden kann, waren bisher meist komplexe Verfahren notwendig. Oft mussten wartungs- und kostenintensive Aktivkohlefilter zur Nachbereitung eingesetzt werden. Das sparen sich Anwender von Purecat nun komplett."

Mehr Informationen zu den VACUDEST Vakuumdestillationsanlagen und den innovativen Technologien erfahren Interessierte auf der Homepage des Unternehmens unter www.h2o-de.com.

 

Autor:

Catherine Akintschin

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der H2O GmbH

 

 

Der VACUDEST Verdampfer mit den Technologien Clearcat und Purecat erzeugt glasklares Destillat, das durch die hohe Qualität ideal für die Wiederverwendung selbst in anspruchsvollen Spülprozessen geeignet ist.

 

Die Investition in eine abwasserfreie Produktion amortisiert sich in kurzer Zeit: Durch hohe Einsparungen beim Energieverbrauch, bei den Betriebskosten und ganz besonders bei der Entsorgung lohnt sich ein VACUDEST Vakuumdestillationssystem meist bereits in weniger als zwei Jahren.

 

Gut informiert und trotzdem noch Fragen?

Unsere Experten haben die Antwort.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Anfragen

Sie haben Fragen zu unseren VACUDEST Systemen?

Sprechen Sie uns an!

 

Ihr Ansprechpartner:

Thomas Dotterweich
 Senior Projektingenieur Vertrieb

+49 7627 9239-306
thomasm.dotterweich@h2o-de.com

Service

Sie benötigen Betriebsmittel, Ersatzteile oder einen Wartungstermin?

Wir helfen ihnen gerne weiter!

 

Ihr Ansprechpartner:

Carles Fité
 Technischer Kundenberater

+49 7627 9239-888
carles.fite@h2o-de.com

Karriere

Sie möchten Teil unseres Teams werden und die abwasserfreie Zukunft mit uns gestalten?

Wir sagen ihnen wie!

 

Ihr Ansprechpartner:

Bettina Böhringer
Personalreferentin

+49 7627 9239-201
career@h2o-de.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.